VARIZEN (Varikositas) = KRAMPFADERN

Jeder zweite Erwachsene leidet unter Krampfadern, die sich durch unschöne Verfärbungen oder Hautaufwölbungen zeigen. Was mit kosmetischen Problemen anfängt, kann zu Venenentzündungen, Thrombosen, Blutungen oder offenen Wunden führen. Von selbst bilden sich Krampfadern so gut wie nie zurück. Die Behandlung von Krampfadern ist je nach Ausdehnung ganz unterschiedlich.

 

„Einfachheit ist das Resultat der Reife.“ (Friedrich von Schiller)

Wie entstehen Krampfadern (Varizen) ?

Venen sind an der Innenwand mit Klappen ausgestattet um den Rückstrom des Blutes zum Herzen zu gewährleisten.  Das Venensystem besteht aus einem oberflächlichen System welches durch Verbindungsvenen (Perforansvenen) mit dem tiefen Venensystem verbunden ist. Wenn nun an Venen diese Klappen undicht werden, so verlieren diese Venensegmente  ihre Fähigkeit das Blut Richtung Herz zu transportieren. Das Blut fließt nun über sogenannte   Rezirkulationskreise (bei genauer Betrachtung, eigentlich auf Umwegen und im Kreise) wieder in das tiefe Venensystem und von dort zurück zum Herzen.


Was kann geschädigt sein? 

 

  • Welche Stammvene ist betroffen? (es gibt 2 Stammvenen, die V. saphena magna und die V. saphena parva)Welcher Abschnitt der Stammvene ist betroffen? (komplett/inkomplett)
  • Wo liegt der tiefste Punkt der kaputten Venenklappen? (Um dies zu beschreiben, wird die Einteilung nach HACH I – IV verwendet)
  • Hat die Überladung der tiefen Venen durch das rezirkulierende Volumen bereits zu einer tiefen Leitveneninsuffizienz geführt? (kompensiert/dekompensiert)


Das Prinzip der Behandlung von Krampfadern besteht darin, die Venen mit den defekten Klappen zu eliminieren, um die Rezirkulationskreise auszuschalten und den normalen venösen Blutfluss zum Herzen wieder herzustellen.

Was ist das Ziel in der Krampfadernbehandlung?

Das Therapieziel der  Varikose ist die Vermeidung schwerer Hautschäden und womöglich Geschwürbildung bis ins hohe Alter. Gleich welche Methode angewendet wird, eine andauernde Befreiung von Varizen ist nicht möglich. Die Neigung für Krampfadern ist angeboren und bleibt ein Leben lang erhalten.


Die Behandlung sollte so gewählt werden, dass ein bestmögliches kosmetisches Ergebnis am Bein erreicht werden kann. Die Methodenwahl muss dem hohen kosmetischen Anspruch der Varizentherapie gerecht werden. Abhängig von der persönlichen Neigung der PatientInnen wird dieses Therapieziel unter Umständen mit einfachen Verödungen, mit einer einmaligen Operation oder - bei Patienten mit ausgeprägter Neigung - mit drei Operationen im Verlauf des Lebens erreicht. Für Patienten mit ausgeprägter Krampfadern (Varizen) ist eine lebenslange gute Führung notwendig.

Die Behandlung von Krampfadern ist nicht notwendig – die kommen doch wieder!

Mit diesem Satz kann viel medizinischer Unfug angerichtet werden. Notwendige Venenbehandlungen wurden bei vielen Menschen über Jahre und Jahrzehnte hinausgeschoben. Die Folge ist, dass bei der hohen Lebenserwartung der/die 85-jährige nun mit dem offenen Bein dasteht. Was früher problemlos mit einem einfachen Eingriff zu richten gewesen wäre, ist oft nicht mehr therapierbar. Eine zusätzlich altersgemäße arterielle Durchblutungsstörung, welche sich naturgemäß einstellt, macht eine früher einfache Varizenoperation zu einem Hochrisikoeingriff. Die Wundheilungsstörung stellt nur eines der Probleme dar. Die Bestrumpfungstherapie ist aufgrund der begleitenden arteriellen Durchblutungsstörung nun nicht mehr möglich. Man kann diesen PatientInnn keine sinnvolle Therapie mehr anbieten. Die gut gemeinten Ratschläge sind oftmals doch nicht so gut. Eine Begutachtung bei VenenspezialistInnen halte ich für sinnvoll.